Der Twistesee

Auch der Twistesee entstand, genau wie der Edersee, nicht auf natürliche Weise. Nach der Heinrichsflut 1965, die an Twiste und Diemel große Schäden verursachte, begann 1971 der Bau des Twistesees, der als großes Rückhaltebecken zur Gewässerregulierung dient. Im Gegensatz zum Edersee bedachte man aber bereits bei der Planung des Sees die touristische Nutzung.

Vielfältiges Wassersportangebot

Auch wenn der Twistesee ein relativ kleiner See ist, bietet er doch viele Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten. Das Strandbad bietet einen guten, flachen Zugang zum Wasser, einen echten Sandstrand und viele Spielmöglichkeiten für Kinder. Der direkt angrenzende Verleih von Tretbooten, Aquabikes und Ruderbooten gibt Gelegenheit, das Treiben am Strandbad von der Seeperspektive zu erleben.
Auf der gegenüberliegenden Uferseite des Strandbades befinden sich große Liegewiesen. Der Zugang befindet sich an der Staumauer, die auch der ideale Startpunkt für Windsurfer ist. Auf der gleichen Uferseite liegt auch, etwas versteckt, die FKK-Zone des Twistesees.
Wer es gerne mit viel Action mag, kommt beim Wasserskizentrum am Twistesee auf seine Kosten. Amateure Anfänger sollten mit der langsamen Geschwindigkeit starten oder besser einen der beliebten Anfängerkurse buchen, Profis können sich gleich mit ca. 60 km/h über den Twistesee ziehen lassen.

Golfen wie die Profis

Direkt am Twistesee liegen zwei Golfplätze. Ok, richtig sollte es heissen: Ein Minigolfplatz und eine 9-Loch Golfanlage. Der Golfplatz am Twistesee liegt harmonisch in der hügeligen Landschaft. Auch interessierte Golfamateure sind hier willkommen, um einmal in den immer beliebter werdenden Golfsport reinzuschnuppern.